Unsere Hotline:+49 (0)351 / 7956338Montag-Freitag von 10:00 - 11:30 Uhr und 12:30 - 18:00 Uhr

Silber, Silbermünzen

Silbermünzen werden heute nur noch sehr selten zum Bezahlen des täglichen Einkaufs genutzt. Überhaupt geht man immer mehr dazu über, bargeldlos zu bezahlen. Ob Kartenzahlung, Handy, Bitcoin usw., die digitale Technik schreitet immer weiter voran.
In Deutschland waren bis 1871 vor allem Silbermünzen (Taler) als Zahlungsmittel im Umlauf. Diese Währung war durch Silber gedeckt. Man nutzte also die Grundeigenschaften (Seltenheit und Wertbeständigkeit) von Silber. Ab 1871 löste dann der Goldstandard den Silberstandard ab.
Von den Anfängen des Münzgeldes bis nach der Reichszeit waren die Münzen mit hohem Wert aus Gold mit mittlerem Wert aus Silber die mit geringem Wert meist aus Kupfer. Einige Länder wie Spanien, Österreich oder auch Deutschland gaben noch bis in die 70er Jahre Silbermünzen aus. Deutschland z.B. die 5 Mark Münze bis 1974.
Dafür erfreut sich Silber, was ein chemisches Element mit Symbol Ag ist, heutzutage anderer Verbrauchszweige. Es wird in der Industrie immer wichtiger und hier vor allem auch verbraucht, das heißt, es ist meist zu aufwendig für den derzeitigen Silberpreis zu recyceln. Ebenso hat die physische Nachfrage nach Anlageprodukten wie Silbermünzen und Silberbarren seit der Finanzkrise 2008 und der Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers, stark angezogen.

Wie man sieht ist Silber also mehr ein Industriemetall als Gold, das im Gegensatz eher als Währung gesehen wird. Wichtige Einsatzgebiete sind Münzproduktion, Schmuckindustrie, Photovoltaik, Elektroindustrie, Spiegelproduktion, Medizintechnik.

Eigenschaften von Silber

Silber ist weiß- metallisch glänzend. Das Symbol für Silber ist Ag, was sich aus dem lateinischen Argentum ableitet. Es besitzt die höchste elektrische Leitfähigkeit aller Metalle. Die Dichte von Silber ist 10,490 g/cm3.
Der Schmelzpunkt liegt bei 961,80 Grad Celsius und die Elektrische Leitfähigkeit bei 61,39°106 S/m. Silber hat eine Dichte von 10,501 g/cm3 und ist diamagnetisch.
Silber wirkt in reinster Form antibakteriell. Deshalb verwendet man es auch oft in der Medizintechnik.

Silberverbrauch

In den letzten Jahren, das heißt ab 2017 ging die weltweite Silbernachfrage etwas zurück. Größte Nachfrage haben hier Länder wie China und Indien. Zum Vergleich, die Nachfrage nach Silber Chinas liegt in etwa bei 6.000 Tonnen, Indien 1.500 Tonnen pro Jahr (Stand 2015).  Dabei hat China selbst größere Vorkommen an Silber. Bis etwa 2008 lieferte China noch große Menge seines Silbers an andere Länder. Heute zählt das Land zu den größten Importeuren des Edelmetalls.
Aber was versteht man eigentlich unter Verbrauch? Ganz einfach, es ist das Silber, was nicht wieder durch recyceln dem Rohstoffkreislauf zur Verfügung steht. Anders als beim Gold wo der Spotpreis deutlich höher liegt, lohnt sich Silber Recycling nicht immer. Dadurch geht immer mehr verloren. Beispiele sind kolloidales Silber, Medizintechnik und das veredeln von Speisen mit Blattsilber. Bei allen drei Anwendungen nutzt man die antibakterielle Wirkung von Silber.

Silberförderung

Um Silber zu gewinnen, muss zunächst Silbererz gefördert werden. Silbererze kommen häufig als Oxide oder Sulfide beim Abbau von Kupfer, Blei und Zink vor. Die wichtigsten sulfidischen Silbererze sind Akanthit, es hat etwa einen Silberanteil von 87 Prozent und Stromeyerit mit 53 Prozent Silberanteil. Allargentum ist allerdings das Königs-Mineral mit Höchstwerten von bis zu 99 Prozent kommt aber auch sehr selten vor.
Laut einer Studie soll die weltweite Reichweite noch ca. 13-17 Jahre betragen. Deshalb rechnet man auch mit einer Verknappung in den nächsten Jahrzehnten.
Die größten Silbervorkommen der Welt befinden sich in Mexiko, USA, Kanada, Peru und Bolivien. In Europa vor allem Polen.
Größte Förderländer sind Mexiko, China und Peru.
Um das geförderte Silber aus den Silbererzen zu gewinnen, wird das Silber meist durch Cyanidlaugung mit Hilfe einer 0,1%igen Natriumcyanid-Lösung herausgelöst. Es bleibt dann das Rohsilber übrig. Dieses Rohsilber muss anschließend weiter gereinigt werden. Dieser letzte Prozess heißt Raffination.
Bei der Gewinnung aus Bleierzen muss das Silber zunächst vom Blei getrennt werden. Dafür verwendet man das sogenannte Verfahren des Parkesierens.
1842 erfand Alexander Parkes dieses Verfahren, was bis heute verwendet wird. Dabei nutzt man die unterschiedliche Löslichkeit von Metallen. In Bleierzen ist Silber nur zu 0,1 - 1 Prozent vorhanden.
Größte Förderunternehmen sind laut Stand 2016, Fresnillo plc mit 1.421,3 Tonnen, Glencore 1.216,0 Tonnen und KGHM Polska Miedz 1.206,7 Tonnen.

Reserven und Reichweite von Silber

Die größten Reserven an Silber die bei momentanen Preisen abbaubar sind (Stand 2017), hat Peru mit 93.000 Tonnen, gefolgt von Australien 89.000 Tonnen, Polen 89.000 Tonnen, Russland 55.000 Tonnen, China 39.000 Tonnen, Mexiko 37.000 Tonnen und andere Länder 131.000 Tonnen.
Was man nicht außer Acht lassen sollte, ist die Tatsache das zurzeit mehr Silber nachgefragt wird als aus Minenproduktion kommt. Aktuelle Studie zeigen, dass die Reichweite noch zwischen 13 - 17 Jahren betragen soll. Silber gibt es etwa 20-mal häufiger als Gold in der Erdkruste.

Silberpreis

Genau wie andere Metalle wird auch der Silberpreis an den internationalen Rohstoffbörsen durch Angebot und Nachfrage gebildet. 1897 begann in London die Einführung des Silberfixing. 1987 wurde die London Bullion Market Association (LBMA) gegründet. Die LBMA ist heute ein wichtiges Gütesiegel bei Silberbarren und Goldbarren.
Die größte Silberspekulation und damit auch Spekulationsblase gab es in den 1970er Jahren, ausgelöst von den Brüdern Hunt.


Silber Angebot und Nachfrage. Zahlen in Millionen Unzen

 2008200920102011201220132014201520162017
Angebot          
Minen Produktion684.7717.3753.0758.3791.7823.3867.8895.1888.6852.1
staatliche Verkäufe30.515.644.212.07.47.9    
Altsilber200.7200.6227.2261.2253.8191.0165.4141.1139.7138.1
Hedging-8.7-17.450.412.2-47.1-34.816.87.8-18.91.4
Summe907.2916.11074.81043.81005.8987.41050.01044.01009.4991.6
Nachfrage          
Schmuck177.6176.9190.0191.5187.4220.6226.4226.7205.0209.1
Münzen, Barren197.994.9150.3212.7159.7241.1234.1292.1207.8151.1
Silberwaren58.453.251.947.543.859.361.263.252.458.4
Industrie gesamt641.9528.2633.8661.5600.1604.6596.3583.2576.8599.0
einzeln Elektrik und Electronic271.7227.4301.2290.8266.7266.0263.9246.0233.9242.9
einzeln Lote61.853.861.263.261.163.766.761.555.357.5
einzeln Photographie98.276.467.561.254.250.548.546.645.244.0
einzeln Photovoltaik   75.858.255.951.859.279.39.1
einzeln Oxide7.44.88.76.24.77.75.010.210.26.9
einzeln andere202.8165.8195.2164.2155.1160.8160.6159.8152.9153.7
Physische Nachfrage gesamt1075.8853.11026.01113.1990.91125.61118.01165.31041.91017.6
Nachfrage Überschuss/Defizit-168.663.048.9-69.414.9-138.2-68.0-121.3-32.5-26.0
Quelle: The Silver Institute
Der ganze Bericht: World Silver Survey 2018